AKTUELLES


Martin Stock

KUNSTFORMEN DES MEERES

Ausstellung auf dem Internationalen Naturfotofestival Lünen der GDT

BESCHREIBUNG

Kunstformen des Meeres

Täglich im sechsstündigen Wechsel zeigt das Wattenmeer ein anderes Gesicht. Mal ist es graugrün schimmerndes Meer, mal eine riesige, von Prielen durchzogene Wattlandschaft. Mit jeder Tide zeichnen Wellen und Gezeiten magische Formen und dynamische Strukturen in den Meeresboden. Eine Landschaft von atemberaubender Schönheit.

Wie mit dem Pinsel sind die Muster in den Sand gezeichnet, riesige Schlickflächen zaubern magische Landschaftsbilder, Priele formen weit verzweigte, kunstvolle Fächer in die Watten. Diese organischen Formen am Meeresboden regen unsere Fantasie an. Die Landschaft der fließenden Grenzen macht uns neugierig.

Wattwanderer schätzen den weiten Horizont des Wattenmeeres. Aus der Bodenperspektive erscheint ihnen diese Landschaft vor allem flach. Erst aus der Perspektive des Vogels nehmen wir wahr, was wir vom Boden aus nicht fassen können: das Wattenmeer als wechselhafte Landschaft. Ein Gezeitenbereich, der sich im Rhythmus des Mondes und seiner kosmischen Kräfte selbst erschaffen hat und sich beständig erneuert. Die luftige Höhe offenbart dem Blick die einzigartige, inspirierende Schönheit und Formenvielfalt dieses besonderen Naturraums.

Die Ausstellung in der Bilderhalle zeigt die facettenreichen Kunstformen des Meeres. – Eine Hommage an das Weltnaturerbe Wattenmeer.

Die Ausstellung ist am 29. Oktober 2016 von 9:00 bis 18:00 Uhr und am 30. Oktober 2016 von 9:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.




Heinz Sielmann Stiftung

DEUTSCHLANDS SCHÖNSTE WILDNIS

Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ist die schönste Wildnis.

BESCHREIBUNG

Vom 1. Juli bis zum 18. September haben sich 13 Nationale Naturlandschaften zur diesjährigen Wahl gestellt. Auf der Website der Heinz Sielmann Stiftung konnten Stimmen für das faszinierendste Wildnisgebiet abgeben werden. Nach einem spannenden Endspurt setzte sich schließlich der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gegen den Harz durch. Nach 2009 hat das Wattenmeer die Wahl bereits zum zweiten Mal gewonnen.

5.662 Wählerinnen und Wähler beteiligten sich an dem Online-Voting zum schönsten Naturwunder 2016. Bei der nunmehr siebten Abstimmung wählten 30,92 % das Schleswig-Holsteinische Wattenmeer, gefolgt von der Bergwildnis im Nationalpark Harz (25,75 %) und dem Darßer Weststrand im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft (20,77 %).

Das schleswig-holsteinische Wattenmeer ist Teil des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer, das sich von den Niederlanden bis nach Dänemark erstreckt und ist gleichzeitig der größte Nationalpark zwischen dem Nordkap und Sizilien. Echte Wildnis lasse sich hier an vielen Orten erleben. „Zum Beispiel in den Salzwiesen, die einen einzigartigen Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten bietet. Oder auf dem bei Ebbe freigegebenen Meeresboden, der zu Fuß erkundet werden kann“, erläutert Detlef Hansen. Ein weiteres Highlight seien die Millionen Wat- und Wasservögel, die im Frühjahr und Herbst auf ihren Zugwegen gleichzeitig Rast im Wattenmeer machen.

Ich freue mich sehr, dass meine Fotografie – mit der unser Nationalpark beworben wurde – mit zu dem Ergebnis beigetragen hat.




Martin Stock

FARBRAUSCH IM WELTNATURERBE WATTENMEER

Ausstellungseröffnung am 10. Juli um 15.00 Uhr bei mamo-photo in St. Peter-Ording

BESCHREIBUNG

In der Galerie von mama-photo zeige ich eine kleine Auswahl Fine-Art-Prints aus meiner Wattenmeer-Kollektion. Mit dabei sind sind farbprächtige Landschaftsaufnahmen aus dem Weltnaturerbe und Bewegungsstudien vom Meeresstrand.

Mein Anliegen ist die Reduktion auf das Wesentliche, die Überzeichnung des Charakteristischen und die Hervorhebung des Einzigartigen: mit außergewöhnlichen Perspektiven, ungewohnten Ausschnitten und die Konzentration auf Flächen, Muster und Farben.

Die Fotografien geben dem Betrachter Einblick in die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur des größten Nationalparks zwischen Nordkap und Sizilien. Ich möchte mit meinen Bildern die Menschen für die Einzigartigkeit der Wattenmeernatur begeistern, möchte Achtung wecken und Wertschätzung hervorrufen für eine Landschaft, die in unserem dicht besiedelten Europa einzigartig ist und den Schutz als Nationalpark mit seiner Zielsetzung „Natur Natur sein lassen“ sowie die Auszeichnung als Weltnaturerbestätte verdient hat. Lassen Sie sich von den Bildern aus dem Wattwelterbe verzaubern, saugen Sie die Stimmung der Landschaft auf, genießen Sie den hohen Himmel, das weite Land an unserer Küste.

Die Ausstellung ist bis zum 3.8.2016 in der Galerie von mamo-photo, Nordergeest 9 (Rückseite), 25826 St. Peter-Ording zu deren Öffnungszeiten zu sehen.




Martin Stock & Pieter de Vries

WELTNATURERBE WATTENMEER

Ausstellungseröffnung am 5. Juli um 18.30 Uhr im Hanse-Office in Brüssel

BESCHREIBUNG

Fotos von „grenzenloser Schönheit“

Unsere Ausstellung mit Fotos des Weltnaturerbes Wattenmeer aus der Vogelperspektive wird am Montag, dem 5. Juli 2016 im Hanse-Office in Brüssel eröffnet. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der schönsten Bilder aus unserem Bildband „Wattenmeer“, der 2015 im Wachholtz Verlag erschienen ist.

2009 wurde das Wattenmeer als Weltnaturerbe von der UNESCO, der Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur der Vereinten Nationen, anerkannt. Um das Gesamtkunstwerk „Weltnaturerbe Wattenmeer“ in seiner grenzenlosen Schönheit sichtbar zu machen, sind wir unzählige Male über das gesamte Wattenmeer geflogen. Die in Brüssel gezeigte Auswahl besteht aus 24 großformatigen Wandbildern. Für den hochwertigen Druck der Objekte auf AluDibond stand uns die Abteilung Fotokultur Marketing des Fotodienstleisters CEWE aus Oldenburg als Partner zur Verfügung.

Die Bilder porträtieren die einzelnen Küstenstriche des Wattenmeeres von den Niederlanden bis nach Dänemark mit ihren Besonderheiten und Eigenarten. Alle sind mit je einer kurzen deutschen und englischen Legende versehen. Eine zusätzliche Texttafel, ebenfalls zweisprachig, beschreibt kurz und prägnant das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. Die Ausstellung trägt den Titel „Unser Weltnaturerbe – grenzenlose Schönheit“ und wird bis Ende 2016 im Hanse-Office in Brüssel zu sehen sein.




Martin Stock & Wilfried Dunckel

COLOURFUL SHADES OF GREY

Ausstellungseröffnung am 26. Juni 2016 um 15 Uhr im Alten Rathaus Garding.
Karen Seggelke in einem Gespräch mit den Künstlern, Musik von Manuel Knortz

BESCHREIBUNG

Colourful shades of Grey

Weit draußen im Altantischen Ozean, westlich von Nord-Schottland, spannt sich der Inselbogen der Äußeren Hebriden vom Butt of Lewis im Norden bis zu Barra Head im Süden. Der gälische Name ist „Na h-Eileanan Siar“.

Wir haben uns auf den Weg gemacht, die Charaktere der Insel Lewis and Harris mit fotografischen Mitteln zu erschließen. Unsere Fotografien sind persönliche Interpretationen der wahrgenommenen Eigenschaften, Besonderheiten und Erscheinungen dieses Eilandes. Sie reichen von sturmgepeitschten Küsten über weite Moorlandschaften bin hin zu mystisch erscheinenden Ruinen im ewig grauen Himmelsmeer.

Unser Anliegen ist es, eine Küstenlandschaft zu stilisieren, die sich und als karges Eiland zeigte, geprägt von wolkenreichen und west-dominierten Windströmungen, grau eintönig, regnerisch und auf den ersten Blick wenig einladend. Eine Landschaft mit ihren „colourful shades of grey“, wie wir oft die Wolkenberge über der Insel mit der Farbigkeit ihrer Sujets in der Landschaft bezeichnet haben. Doch erst der genaue Blick, die fotografische Interpretation, die Reduktion auf Details, Farben und Strukturen in der Landschaft ließen in uns den scheinbar widersprüchlichen Titel unserer Ausstellung reifen.

Die Bilder der Ausstellung zeigen die facettenreichen Grautöne und die der Inselwelt innewohnende Farbigkeit. Die Fotografien wurden auf handgerissenem Büttenpapier gedruckt, das freundlicherweise von der Firma Hahnemühle zur Verfügung gestellt wurde.

Am 16.07.2016 um 19 Uhr berichten wir in einer Multimediashow „Colourful shades of grey – ein Stimmungsbild“ über unsere Reise zu den Outer Hebrides.




Martin Stock

KUNSTFORMEN DES MEERES

Ausstellungseröffnung am 12. Februar 2016 in der Katholischen Akademie Stapelfeld

BESCHREIBUNG

Kunstformen des Meeres

Täglich im sechsstündigen Wechsel zeigt das Wattenmeer ein anderes Gesicht. Mal ist es graugrün schimmerndes Meer, mal eine riesige, von Prielen durchzogene Wattlandschaft. Mit jeder Tide zeichnen Wellen und Gezeiten magische Formen und dynamische Strukturen in den Meeresboden. Eine Landschaft von atemberaubender Schönheit.

Wie mit dem Pinsel sind die Muster in den Sand gezeichnet, riesige Schlickflächen zaubern magische Landschaftsbilder, Priele formen weit verzweigte, kunstvolle Fächer in die Watten. Diese organischen Formen am Meeresboden regen unsere Fantasie an. Die Landschaft der fließenden Grenzen macht uns neugierig.

Wattwanderer schätzen den weiten Horizont des Wattenmeeres. Aus der Bodenperspektive erscheint ihnen diese Landschaft vor allem flach. Erst aus der Perspektive des Vogels nehmen wir wahr, was wir vom Boden aus nicht fassen können: das Wattenmeer als wechselhafte Landschaft. Ein Gezeitenbereich, der sich im Rhythmus des Mondes und seiner kosmischen Kräfte selbst erschaffen hat und sich beständig erneuert. Die luftige Höhe offenbart dem Blick die einzigartige, inspirierende Schönheit und Formenvielfalt dieses besonderen Naturraums.

Die Bilder der Ausstellung zeigen die facettenreichen Kunstformen des Meeres, die von der Firma CEWE in Oldenburg auf AluDibond gedruckt wurden. – Eine Hommage an das Weltnaturerbe Wattenmeer.




Martin Stock & Pieter de Vries

UNSER WELTNATURERBE WATTENMEER – GRENZENLOSE SCHÖNHEIT

Ausstellungseröffnung am 11. Januar 2016 im Landeshaus in Kiel

BESCHREIBUNG

Unser Weltnaturerbe Wattenmeer – grenzenlose Schönheit

Zusammen mit Pieter de Vries aus den Niederlanden wird unsere neue Ausstellung mit großformatigen Luftbildern aus dem Wattenmeer im Landeshaus in Kiel von Umweltminister Robert Habeck der Öffentlichkeit vorstellen. Der Druck der Bilder auf AluDibond wurde dankenswerterweise von der Firma CEWE ermöglicht.

Das Wattemeer bildet das größte zusammenhängende Sand- und Schlickwattsystem der Welt, in dem dynamische Prozesse in einem weitgehend ungestörten Naturzustand ablaufen können. Es erstreckt sich über 500 km entlang der niederländischen, deutschen und dänischen Küste. 2009 wurde das Wattenmeer aufgrund seiner globalen geologischen und ökologischen Bedeutung in die UNESCO Welterbeliste aufgenommen. Nirgendwo hat sich unter dem Einfluss der Gezeiten eine vielfältigere Landschaft entwickelt, die sich noch heute ständig verändert.

Um das Gesamtkunstwerk des UNESCO Weltnaturerbes sichtbar zu machen, sind die Fotografen Martin Stock und Pieter de Vries unzählige Male über das gesamte Wattenmeer geflogen. Von der weitläufigen Wattlandschaft des „Höllentors“ nahe Den Helder im äußersten Westen der Niederlande über die Watten, Inseln und Halligen der deutschen Küste bis hin zum „Teufelshorn“, dem gefährlichen Riff am nördlichen Ende des Wattenmeeres in Dänemark geht die Reise. Ihre Fotos muten mal geheimnisvoll und fremdartig, mal wie abstrakte Gemälde an. Inseln und Halligen, Wattflächen und Küstenlinien, Priele und Rinnen werden zu abstrakten Strukturen und faszinierenden Formen. Durch die fast surreal wirkende Schönheit des Wattenmeeres entsteht ein beeindruckendes Porträt einer liebens- und schützenswerten Naturlandschaft.

Die Bilder der Ausstellung können in ihrer Intensität den Gedanken Flügel bereiten, sie weiten Auge und Seele. Ein größeres Kompliment kann man einer Landschaft kaum machen. So beschreibt die Zeitschrift MARE den Bildband WATTENMEER. Für eine Wanderausstellung haben Stock und de Vries nun eine Auswahl aus diesem Buch zusammengestellt. 24 großformatige Wandbilder, gedruckt durch die Firma CEWE auf AluDibond, portraitieren die einzelnen Küstenstriche mit ihren Besonderheiten und Eigenarten. Alle Bilder sind mit einer kurzen deutschen und englischen Legende versehen. Eine zusätzliche Texttafel, ebenfalls zweisprachig, beschreibt kurz und prägnant das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer.

Die Ausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert und kann danach im gesamten Wattenmeerraum gezeigt werden. Kontakt: martin.stock@lkn.landsh.de




VON DER LEICHTIGKEIT DES SEINS

Solche Tage sind selten im Wattenmeer

BESCHREIBUNG

Ein klarer, frischer Novembermorgen. Ich bin alleine auf der Hamburger Hallig und habe einige Foto für das Projekt Wandel im Watt gemacht. Der Sonnenaufgang liegt schon zwei Stunde zurück als mit steigender Flut der Wind vollkommen einschläft. Eine unglaublich Stille liegt über dem Wattenmeer. Hallig Habel mit seinem typischen Hallighaus schwebt zwischen Himmel und Meer. Grenzenlos. Leicht. Erhaben

Canon 5D3, EF 4.5-5.6/100-400 L IS II, ISO 320, 1/200, + 2 EV




BEWEGUNG AM STRAND

Wochenendausflug zur Insel Föhr

BESCHREIBUNG

Das Wetter ganz annehmbar. Blauer Himmel, ein paar Wolken und eine frische Brise. Mittagslicht. Eigentlich eine Zeit, wo sich das Fotografieren selten lohnt. Doch die Situation am Strand hat mich motiviert. Vor mir steigendes Wasser, eine Pfahlreihe und Wind von hinten. Da hab ich einfach ein wenig mit Langzeitbelichtungen experimentiert und dabei ist dieses Mittagsbild entstanden.

Canon 5D3, EF 4/24-105 L IS, ISO 50, 80 sec, LEE Big Stopper