Leben zwischen Ebbe und Flut